Therapien

NEU im Angebot

  • Ganzheitliche Frauenheilmassage

  • affective touch - Psychoaktive Massage nach GMK
    *in Ausbildung 

Ganzheitliche Frauenheilmassage

Diese Massageform ist eine sanfte Methode zur Behandlung von weiblichen Beschwerden  wie

  • Menstruationsprobleme, Zysten, Myome, Endometriose

  • Kinderwunsch, Schwangerschaftsbegleitung und Rückbildung nach der Geburt

  • Wechseljahrsbeschwerden

  • Schilddrüsenüberfunktion sowie Unterfunktion

  • Blasenschwäche, Inkontinenz, Reizblase

  • Hormonelle Störungen

  • Entgiftung

Bei der Behandlung wird die Entgiftung angeregt und ein besonderer Wert auf den Ausgleich des Hormonhaushaltes gelegt.  Diese Form der Massage baut auf den Kenntnissen der Stephenson-Methode auf und kann alleine oder in Begleitung einer schulmedizinischen Behandlung gemacht werden.

DSC_6054a.jpg

affective touch - Psychoaktive Massage nach Gabriele Mariell Kiebgis 
*in Ausbildung

Diese Behandlung wird zur Regulation der Emotionen und zur positiven Wahrnehmung des eigenen Körpers eingesetzt. Die Massage hilft die körperlich-seelische Balance bei Menschen in schwierigen Lebensphasen zu erhalten.

Speziell zur Burn-Out Prävention, bei Panikattacken oder Depressionen zeigt die Massage ihre Wirkung. Sie kann auch bei chronischen Schmerzen, Schlafproblemen oder der Reduktion von Stress helfen.


Ziel der Massage ist es, die Psyche des Menschens über die Haut anzuregen und bereits erlebte, positive Erinnerungen aus den Körperzellen ins Bewusstsein zu rufen.

Die sanfte Berührung der Haut aktiviert die C-taktilen Nervenfasern die ständig Impulse an das Gehirnareal senden, welches für positive Gefühle zuständig ist.

Der fließende Wechsel zwischen den Massagegriffen ermöglicht das komplexe Zusammenspiel zwischen Körper und Geist und initiiert ein ganz neues positives Körper- und Lebensgefühl.

DSC_6237a.jpg

Klassische Massage

Die klassische Massage zählt man zu den ältesten Therapieformen in der Massage. Mit Streichungen, Knetungen, Friktionen sowie Dehnungen werden verspannte Muskelpartien bearbeitet und Verspannungen gelöst. Dies führt zu einer besseren Durchblutung, Mehrversorgung durch Sauerstoff und Nährstoffen sowie zur Schmerzlinderung.

DSC_6167a.jpg

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage wird zur Aktivierung des Lymphsystems angewendet. Durch sanfte Griffe werden Schlackenstoffe und überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe abtransportiert. Die Lymphdrainage hat auch eine direkte, entspannende Wirkung auf das vegetative Nervensystem und sie wirkt immunstärkend. Eine besondere Bedeutung kommt ihr bei der Ödembehandlung, vor und nach Operationen und bei der Krebsnachsorge zu.

DSC_6074a.jpg

Bindegewebsmassage

Das Ziel der Bindegewebsmassage ist der Spannungsausgleich im Gewebe, der durch spezielle Reizstriche erreicht wird. Die feinen Bindegewebsfasern nehmen Reize auf, die durch ihre reflektorische Wirkung einen positiven Einfluss auf Haut, Muskeln, Organe sowie Nerven haben.
Diese Form ist eine Neuraltherapie und wirkt somit im ganzen Organismus.
Zur Bindegewebsmassage zählt man auch die Segmentmassage.

DSC_6180a.jpg

Akupunktmeridianmassage

Diese Form der Massage ist ein Teil der TCM – traditionellen chinesischen Medizin. Über die Meridiane werden Energieblockaden gelöst die durch Stress, Krankheit, Ernährung und Umwelteinflüsse entstehen. Das Qi soll wieder zum fließen gebracht werden wodurch Beschwerden gelindert werden und das energetische Gleichgewicht wiederhergestellt wird. Bei der AMM wird mit einem Stab auf den Energiebahnen und mit deren Akupunkturpunkten gearbeitet.
Auch die Narbenentstörung ist ein wichtiger Teil dieser Massage. Alte sowie neue Narben sind in vielen Fällen Grund für bestehende Beschwerden die durch die Entstörung der Narbe die Blockade auflöst und zur Verbesserung, aber auch zur Behebung der Probleme führt.

DSC_6034a.jpg

Fußreflexzonenmassage

Durch das Massieren der Fußsohle und des Fußrücken werden Zonen mit direktem Bezug auf Organe und Körperstrukturen bearbeitet. Man erreicht eine bessere Durchblutung des Fußes und Lockerung der Faszien. Dies hat einen positiven Effekt auf die zugeordneten Organe und auf den gesamten Körper.

DSC_6119a.jpg